Veröffentlichungen

Animierte Foto-präsentationen

Video | Prominente in Krefeld 1961 - 1970

Video | Winterimpressionen 50er + 60er-Jahre

Video | Weihnachtsimpressionen 1954 - 1970

Im Medienportal LokalKlick Rhein-Ruhr erscheint seit Anfang 2019 eine wöchentliche Rubrik "Krefeld s/w-Impressionen".

68| Ausritt im Nordbahnhof 

Apropos, Krefelder Stadthistorie, einen ungewöhnlichen Gast empfing Gastronom Manfred Heinzen in der

Traditionsgaststätte „Nordbahnhof“ am Oranierring. Anwesende Kinder nutzten die seltene Gelegenheit zu einem kleinen Ausritt à la Pippi Langstrumpf durch die Schankräume. Das Pferd wurde schließlich mit Leckerchen belohnt. Der „Nordbahnhof“ zählt auch heute noch zu den beliebtesten Gaststätten in Krefeld und

wird von der Familie Furth geführt (07.08.1969).

67| Willy Brandt in Krefeld 

Apropos, Krefelder Stadthistorie – das Pressefoto aus dem August 1969 zeigt Willy Brandt bei einem Empfang im Krefelder Hof.

Zuvor hatte er eine Rede vor dem Rathaus am Von-der-Leyen-Platz gehalten. Brandt, damals noch Außenminister und Vize-Kanzler

unter Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (CDU), wurde kurz darauf bei der Bundestagswahl am 21. Oktober 1969 zum 4. Bundeskanzler in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Sein Stellvertreter und neuer Außenminister wurde Walter Scheel (FDP). Nach dem Juni 1961 war es Brandts 2. Besuch in Krefeld. Als Bundeskanzler besuchte er die Samt- und Seidenstadt dann ein 3. Mal im März 1970 (27.08.1969).

66| Radrennen Kaiser-Wilhelm-Park 

Apropos, Krefelder Stadthistorie – das Pressefoto vom Juli 1964 zeigt ein sogenanntes Steherrennen auf der ehemaligen Radsportanlage im Kaiser-Wilhelm-Park. Die Radrennsportler fahren dabei aus eigener Muskelkraft direkt hinter einem Motorrad mit dem sie nicht verbunden sind. Um möglichst viel Windschatten zu erzeugen, stehen die Motorradfahrer während des kompletten Rennens auf den Fußrasten. Der Bau der Anlage des Kaiser-Wilhelm-Parks wurde von der Stadt anlässlich des Regierungs-jubiläums von Kaiser Wilhelm II. im Jahr 1913 begonnen. 

Neben der Bezirkssportanlage ist heute eine große Rasenfläche, eingefasst von altem Baumbestand, für die Bürger nutzbar (26.07.1964).

65| Volle Läden beim SSV  

Apropos, Krefelder Stadthistorie, damals war der Sommer-Schluss-Verkauf – kurz „SSV“ genannt – noch ein Ereignis, wo die Menschen in Scharen in die Geschäfte strömten – auf der Jagd nach besonders günstigen Schnäppchen. Das Pressefoto aus dem Juli 1964 zeigt eine typische Szene im Kaufhof am Neumarkt (26.07.1964).

64| Besuch bei den `Flupis`  

Apropos, Krefelder Stadthistorie – das Pressefoto aus dem Jahr 1964 zeigt den Besuch englischer Kadetten bei den Flußpionieren (kurz `Flupis` genannt), die mit ihren Booten im Hafenbecken am Rhein stationiert waren. Das sogenannte Kommando Territoriale Verteidigung stellt ab 01.06.1959 in Krefeld-Uerdingen, Rheinhafen, die Flusspionierkompanie 732 auf. Die Einheit erhielt die volle Friedensstärke von 263 Soldaten. Im Verlaufe der Jahre erlebte diese Einheit mehrere Strukturwandel und wurde hierdurch zweimal umbenannt: 1973 in Flusspionierkompanie 832 und 1980 in Flusspionierkompanie 801. Im Jahr 1989 wurde sie aufgelöst.

63| Straßenbahn entgleist  

Apropos, Krefelder Stadthistorie – für großes Aufsehen und Verkehrsbehinderungen sorgte ein Unfall in der Innenstadt. Eine Straßenbahn war im Kreuzungsbereich Rheinstraße/Ecke Philadelphiastraße in der Kurve entgleist. Mit einem Kran wurde versucht, die Bahn wieder auf die Schienen zu heben (04.07.1965).

62| Endlich Sommerferien!  

 Apropos, Krefelder Stadthistorie – pünktlich zum Start in die Sommerferien versammelten sich hunderte Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern vor dem Krefelder Rathaus auf dem Von-der-Leyen-Platz. Dort warteten die Busse, um die Kinder und Jugendlichen ins Ferienlager zu fahren (26.06.1959).

61| "Pack die Badehose ein"  

 Apropos, Krefelder Stadthistorie – ungetrübter Badespaß zum Start in den Sommer vor 59 Jahren: Das Sommer- und Naturfreibad Neptun am Mühlenfeld war schon damals ein beliebtes Ausflugsziel. Die großzügigen Liegewiesen rund um den See laden auch heute ein zu ent-spannenden Sonnenbädern. Ein großer alter Baumbestand sorgt an heißen Tagen für wohltuenden Schatten und für das leibliche Wohl die Gastronomie vor Ort mit großer Terrasse zum Chillen. Der Schwimmverein SV Neptun e.V. bietet zudem zahlreiche Aktivitäten rund um den Wassersport an (20.06.1961). 

60| Zirkus Krone - Manege frei

Apropos, Krefelder Stadthistorie, einen außergewöhnlichen Besuch verzeichnete das Warenhaus Horten im Juni 1970. Der Zirkus Krone gastierte zu der Zeit auf dem Sprödentalplatz. Zirkusdirektorin Frieda Sembach-Krone nutzte die stark frequentierte Innenstadt für eine Promotion-Aktion. Links im Bild zu sehen die Pressefotografen Rudolf Brass und Axel Gayk und im rechten Bildbereich der stadtbekannte Gastronom Willy Pins - kurz `Wipi` genannt (05.06.1970).

59| Vogelperspektive  

Apropos, Krefelder Stadthistorie – im Juni 1968 gab es eine Luftwaffenausstellung auf dem Sprödentalplatz. Im Rahmen dieser Veran-staltung wurden Hubschrauberrundflüge durchgeführt. Beim Presserundflug entstand dieses Foto, das den Von-der-Leyen-Platz

mit dem Krefelder Rathaus zeigt. Der Platz ist vollgestellt mit Autos, da er zu der Zeit noch als Parkraum diente. Heute ist der Platz eine Freifläche, die zu beiden Seiten mit Gebäuden (u.a. der Sitz der Volkshochschule/VHS) flankiert ist. In der linken unteren Bildecke ist das Dach des ehemaligen Papst-Johannes-Hauses zu sehen, wo nun die neue Zentrale der Volksbank Krefeld steht (14.06.1968).

58| Sprödentalkirmes startet 

Apropos, Krefelder Stadthistorie – „Kommen Sie, schauen Sie …“, damals wie heute zog der Kirmesrummel die Aufmerksamkeit und das Interesse der Kinder auf sich. Hier begutachtet der Junge neugierig den Aufbau des Flieger- karussells. Das Pressefoto entstand auf dem Sprödentalplatz, wo traditionell die Schausteller immer zur Frühjahrs- und Herbstkirmes ihre Fahrgeschäfte, Los- und Schlemmerbuden auf- bauen (10.05.1960).  

57| Vatertag auf Tour 

Apropos, Krefelder Stadthistorie – der Feiertag Christi Himmelfahrt wurde bereits vor 50 Jahren ebenso als Vatertag gefeiert.

Das Pressefoto vom 7. Mai 1970 zeigt stellvertretend den Kegelklub „Note Schwämmkes“, der mit Bollerwagen voller Proviant durch Bockum zieht – im Hintergrund ist das Café Exquisit an der Uerdinger Straße zu erkennen (07.05.1970). 

56| Obus letzte Fahrt 

Apropos, Krefelder Stadthistorie – das Pressefoto aus dem Jahr 1964 dokumentiert die letzte Fahrt des Oberleitungsbusses, der als Ergänzung zum übrigen Angebots des Öffentlichen-Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) seit dem 3. Dezember 1949 eingesetzt und durch die damalige Krefelder Verkehrs-AG betrieben wurde. Der Oberleitungsbus verkehrte auf einer einzigen 4,13 Kilometer langen Strecke vom Hauptbahnhof über die Breite Straße, die Marktstraße und die Forstwaldstraße zum Bahnübergang in Benrad. Die auf dieser Route eingesetzte Obus-Linie 19 ersetzte die stark nachgefragte Omnibuslinie S. Die Betriebs-spannung betrug 650 Volt (30.05.1964). 

55| Vogelperspektive Westbezirk 

Apropos, Krefelder Stadtentwicklung – im Gegensatz zu heute sind auf der Luftaufnahme von 1965 noch viele Freiflächen zu erkennen.

Das Pressefoto entstand im Rahmen eines Rundflugs anlässlich eines Flugtages auf dem Egelsberg. Im Vordergrund steht der Gebäudekomplex der VERSEIDAG AG (ursprünglich Vereinigte Seidenweberei Aktiengesellschaft, kurz VerSeidAG) am Konrad-Adenauer-Platz. Quer diagonal verläuft die Girmesgath und kreuzt sich in der linken Bildhälfte mit der Westparkstraße. Bildmittig liegt das Berufskolleg Vera Beckers und angrenzend die ehemalige Husarenkaserne (und heutiges salvea-Gesundheitszentrum). Dazu gehört auch das historische Offiziers-Casino ganz links unten in der Ecke des Bildes (30.05.1965). 

54| Vogelperspektive auf Krefeld 

Apropos,  Krefelder Stadthistorie -  diese ungewöhnliche Vogelperspektive mit Blickrichtung in den Westen war vor 52 Jahren nur vom Turm der Dionysius-Kirche möglich. Am Horizont ist in der Bildmitte der damalige Gaskessel zu erkennen. Auf dem Gelände steht heute das Verwaltungsgebäude der SWK Stadtwerke Krefeld AG. Ganz rechts im Bild erkennbar ist der Wasserturm an der Gutenbergstraße, der heute noch vorhanden ist (09.05.1968).

53| Radrennen bei Rhenania

 Apropos, Krefelder Stadthistorie – ein für heutige Zeiten unvorstellbares Bild. Hunderte Menschen stehen dicht gedrängt am Straßen-rand und schauen begeistert dem Radrennen zu, das fast auf den Tag vor 60 Jahren stattfand. Die Strecke führte über die Obergath direkt am Betriebsgelände der damaligen Brauerei Rhenania (heute Brauerei Königshof) vorbei (27.04.1960). 

52| Wasser marsch am Ostwall

Apropos, Krefelder Perspektiven – passend zum damaligen Frühlingswetter wurde der Springbrunnen auf dem Ostwall wieder in Betrieb genommen. Die Blickachse zeigt von Nord nach Süd den Kreuzungsbereich Ostwall/Ecke Rheinstraße. Dort, wo der Kiosk zu sehen ist, befindet sich heute der überdachte Haltestellenbereich.

Und direkt rechts wäre der Gebäudekomplex u.a. mit der Mode-marke Primark (17.04.1968). 

51| Außengastronomie öffnet

Apropos, Krefelder Perspektiven – vor 60 Jahren war das Wetter ebenso frühlingshaft – nur da konnten die Menschen noch entspannt in der Außengastronomie am Ostwall sitzen und die wärmenden Sonnenstrahlen genießen. In Blickrichtung schaut man auf den Kreuzungsbereich Ostwall/Ecke Rheinstraße. Damals befand sich ein Kiosk im unmittelbaren Haltestellenbereich der Straßenbahnen. Dahinter liegen Gebäudetrümmer. Die hinterste Häuserfront an der St.-Anton-Straße ist deutlich sichtbar, da das ehemalige Gebäude vom „Gesellschaft Verein“ ebenfalls im Krieg zerstört wurde. An dieser Stelle sollte später das heute noch vorhandene Hamburg-Mannheimer-Haus entstehen (19.04.1960). 

50| Langzeitparkuhren betriebsbereit

Apropos, Krefelder Stadtentwicklung – das Pressefoto zeigt den Petersplatz hinter dem Kaufhof, ein großflächiger Parkplatz, den es auch heute noch gibt. Im April 1964 wurden dort erstmals soge-nannte Langzeitparkuhren aufgestellt. Viele Jahrzehnte dienten diese Uhren als analoge Parkwächter, die mit Münzen gefüttert werden mussten und an jeder Parkbucht aufgestellt waren. Dieses Konstrukt wurde sukzessive in vielen Straßenbereichen übernommen (17.04.1964).