KREFELDER. PERSPEKTIVEN. 

IM WANDEL DER ZEIT. 

1954 - 1970

Pressefotografien                               

Karl Heinz Lengwenings 

"Die Pressefotografie hat eine kurze Halbwertszeit. Eine News, eine Headline, Bilder. Tag für Tag. Fast immer verschwinden die Fotos anschließend im großen Archiv, wo sie meist vergeblich auf ihre Wiederverwendung warten. Unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung entstehen so überall Schätze. Chroniken der Zeitgeschichte, Zeugnisse des Wandels, Impressionen einer sich stets verändernden Gesellschaft. Nur selten werden diese Schätze gehoben und wieder in den Fokus gerückt."

Stadtmagazin "KR-ONE" | Oktober 2019


"Als mein Bruder und ich das Haus unserer Eltern auflösten, suchte ich nach den Negativen meines Vaters und fand in einer Ecke des Hobbykellers zahlreiche Kisten. In Ihnen verbargen sich seine beruflichen Hinterlassenschaften - rund 400.000 Negative. Während ich das Material sichtete, wurde mir rasch klar, welche Bedeutung die Summe seiner Fotos hat. Presse-Fotografie im Einzelnen mag flüchtig sein, aber in Gänze bildet sie eine Zeitreise. Sie sind ein unverfälschter Blick in unsere Geschichte.“

Peter Lengwenings


Lichtblicke

Rheinstraße mit Blick auf die Dionysius-Kirche im Dezember 1954. Damals fuhr die Straßenbahn noch über die Rheinstraße und bog rechts in die Friedrichstraße ein.

Sportstadt Krefeld

Promotion-Fahrt im August 1954 durch die Innenstadt zur Bewerbung der Eishockey-Weltmeisterschaft, die 1955 auch in Krefeld ausgetragen wurde. Im Hintergrund auf dem Ostwall zu sehen die Kreissparkasse Krefeld und die Neue Rhein Zeitung. 

Verkehrsknotenpunkt

 

Der redaktionelle Anlass am 18.06.1968 war ein Müllwagen, der regelmäßig für Rückstaus sorgte. Damals lief der Verkehr noch über die Friedrichstraße in die Rheinstraße - so auch die Straßenbahnführung. Die Dionysius-Kirche konnte umfahren werden.

Innenstadt-Oase

Die Menschen genießen das geruhsame Plätzchen im Stadtgarten am 22.09.1965.

Königstraße/Ecke Rheinstraße | 1954

Ostwall/Ecke Rheinstraße | 1959

Willy Brandt

Willy Brandt bei seinem ersten Besuch in Krefeld. Am 30. Juni 1961 hielt er eine Rede am Eingangsportal vom Kaiser Wilhelm Museum. Unzählige Besucher waren schon früh in die Innenstadt gekommen. Ursprünglich war als Veranstaltungsort der Neumarkt vorgesehen. Doch aufgrund der großen Menschenmenge entschied man sich kurzfristig für den Westwall. Im Hintergrund rechts oben ist ein Teil der Dionysius-Kirche zu sehen,

Zweiter Amtsbesuch 

Am 27.08.1969 besuchte Willy Brandt zum 2. Mal Krefeld. Es gab eine öffentliche Veranstaltung auf dem Rathausplatz und einen anschließenden Empfang mit geladenen Gästen im Hotel "Krefelder Hof" an der Uerdinger Straße.

Dritter Amtsbesuch

Am 07.03.1970 besuchte Willy Brandt ein weiteres Mal Krefeld. Er nahm an einer Veranstaltung in der Königsburg teil.